Katja Krasavice SEXTAPE

Katja Krasavice Sextape

Sie tut es einmal mehr: Katja singt. Und worüber? Natürlich: Über Sex. Und das auf mehr als eindeutige Art und Weise. Lecken, Blasen, Anal – es kommt nichts zu kurz.

»Noch mehr geile Sachen von Katja Krasavice

Das Video dazu simpel und dabei so zielsicher, dass bereits nach wenigen Sekunden bei so manchem Zuschauer der Puls und Schwanz in die Höhe gehen sollte.Die wenigen Hüllen unter der Bluse sind der Fokus des Videos, bei dem die blonde Sexbombe in extrem wenig Stoff singend über eine befahrene Straße schlendert.

Das Sextape bei uns oder auf Youtube

So kommt man(n) auf über 3 Minuten geile Kurven in Bewegung.

Die scharfen Titten von wenig Glitzerbikini verdeckt, machen Bock auf mehr. Das Höschen so klein, dass man es zum Ficken nicht einmal auf Seite ziehen müsste. Optisch bereits Porn genug, um dem Kopfkino gehörig einzuheizen. Wem das nicht reizt, der findet vielleicht zusätzlichen Gefallen daran, sich vorzustellen, der Mann zu sein, auf dem Katja ein wenig reitet.

Wobei auch die Fahrer der Wagen, die im Video zu sehen sind, wohl eher mit Widerwillen überholt haben dürften. Denn so viel geiles Fleisch, sieht man auf den Straßen Deutschlands wohl eher selten bis nie. Da werden wohl einige mit Lenkradsperre in der Hose die Weiterfahrt angetreten haben.

Unterstützt wird das optische Schauspiel auf reinstem Schlampenniveau durch einen Text, der sicher keine Meisterleistung der Musikkunst darstellt, aber ins Ohr geht. Ein Rap auf das Sextape – der Titel ist einfach Programm. Eine Mischung aus gesungenem Fick und feuchter Selbstdarstellung. Provokant, wie man es von Katja Krasavice einfach gewohnt ist, handelt der Text vom Fick vor der Kamera. Dabei wird keineswegs ausgespart, welche Spiele dabei zum Einsatz kommen. Eine wahre Ode ans Blasen, Lecken und Sex auf die geile, dreckige, harte Art und Weise.

»Noch mehr geile Sachen von Katja Krasavice

Dabei dürfte sich wohl jeder Fan wünschen, Katja würde ihn um ein Sextape bitten. Küche, Schlafzimmer – egal wo.
Und die Message: Es ist geil, eine Schlampe zu sein. Womit Katja sicher Recht hat – wer wünschst sich nicht ein Luder, dass einem in den Wahnsinn treibt, nicht vor der eigenen Flinte. Und mit dem Statement in den Lyrics, dass Schmus und Romantik in der Sexwelt der blonden Sexbombe nichts verloren hat, will wohl jeder das gleiche… Hart, hemmungslos und geil in dieses Weib und ihr zeigen, wo der Hammer hängt.

Und so schließt Katja Krasavice an ihre vorherigen Songs an und legt dabei zielsicher eine Schippe oben drauf. Einfach noch eindeutiger, mit einer Wortwahl, die so dermaßen nach Ficken schreit, dass man sich dessen nicht entziehen kann und dabei mit einem Video versehen, dass einfach keinen Wunsch offen lässt. Sextape ist einfach genau das: Ein Sextape – dabei entsteht der fehlende visuelle Fick ganz einfach von allein im Kopf. Spätestens mit Aufsitzen auf einem Männerrücken, der Herr dabei provokant an der Leine geführt, bleibt nichts mehr offen. Katja will es einfach – immer, überall, ungezügelt. Und die Männer liegen ihr genau deswegen zu Füßen – oder zwischen den Beinen.

Und neben dem Gesang überzeugt Katja nach wie vor mit ihren Videos. Als Youtuberin setzt sich Katja weiterhin in Szene, indem sie über die geilste Sache der Welt offen und gern auch in heißen Outfits und Posen spricht: Über Sex. Dabei weiß „Mrs.Bitch“ genauso wie auf Facebook und Instagram, wie man die schmale Linie zwischen alles zeigen und gekonnt verstecken einhält. Es wird eingeheizt, aber nie bis zum Äußersten gegangen. Es ist ein Spiel mit der Geilheit der Zuschauer und dem Kopfkino, welches durch eindeutige Worte regelrecht provoziert wird. Sex sells – und Katja weiß einfach, wie man es macht.
Doch Youtube ist längst nicht mehr die einzige Plattform, auf der man das heiße Luder antrifft.

Erst vor kurzem konnten Fans und sonstige Zuschauer das heiße Weib bei BigBrother bewundern – was dem Format wohl einiges an Quote beschert haben sollte. Die heiße Einlage in der Badewanne hat Deutschlands Zuschauer polarisiert – viele fanden es einfach nur geil, der selbsternannten Bitch beim Spiel in der Wanne beizuwohnen, anderen war es schlicht too much. So hieß es leider schneller als den meisten lieb war Abschied nehmen.

Noch mehr geile Sachen von Katja Krasavice

Und da YouTube der freizügigen Sexbombe nicht genug Möglichkeiten lässt, um ihren geilen Körper ausreichend zur Schau zu stellen, gibt es Fundorado!
Die riesige Plattform bietet Katja und ihren Fans einfach mehr Spielraum. Und das für die ganz heißen Spiele. Hier gibt es die nackten Tatsachen und wirklich heiße Tapes. Beim Masturbieren kann man Katja hier ebenso zusehen, wie bei geilen Tests mit Sextoys. Action mit der Fickmaschine und dem ausgiebigen Womanizertest ist hier ebenso am Start, wie geiles Double mit Micaela Schäfer und dem Doppeldildo. Was fehlt ist genau das, was die dralle Blondine besingt: Ein waschechtes Sextape mit männlicher Unterstützung. Ein Umstand, dem die Fans entgegenfiebern, bisher aber nicht auf der Agenda steht. Dabei hoffen wohl alle, dass sich dies ändern wird. Denn dieses Weib ist einfach zu heiß, um nicht vor der Kamera gefickt und präsentiert zu werden.

Aber solange kann man ja „Sextape“ hören, Katjas geile Titten und die kaum verdeckte Fuge zwischen ihren strammen Schenkeln bewundern und einen heißen Blick auf ihren Arsch ergattern. Eine Wichsvorlage in Reinform. Dazu der Text, der durch seine Wortwahl zu einer Präsenz führt, dass man die Beule in der Hose einfach nicht ignorieren kann.