10 Stellungen beim Sex

10 Stellungen die jeder Mann beim Sex beherrschen muss

Es gibt gefühlte tausend Stellungen. Von leicht und relaxt bis zur reinen Akrobatiknummer ist alles dabei. Seltsamerweise werden die wenigsten genutzt! Gerade einmal durchschnittlich drei verschiedene Positionen sind in den Schlafzimmern zu finden – dabei kann ein Stellungswechsel für geile Abwechslung sorgen und neue Lustgefühle wecken.

Dabei muss man keinen Tantrakurs belegen oder das Kamasutra durchtesten und dabei den ein oder anderen Rückenschaden riskieren.

Diese zehn Stellungen sollten aber im Repertoire vorhanden sein. Zumal vor allem Er dabei voll auf seine Kosten kommt!

Ganz klassisch – Missionar Stellung

Missionars Stellung

So langweilig es für manche klingen mag, die Missionarsstellung erfreut sich extremer Beliebtheit und das nicht ohne Grund. Sie liegt unter ihm, er liegt auf ihr, zwischen gespreizten Beinen. Eine Pose die Einiges zulässt. Küsse können ausgetauscht werden, beide können sehen, wie sich das Mienenspiel während des Ficks gestaltet – was unheimlich antörnen kann.

Durch das Schlingen der Beine ihrerseits ums seine Hüfte, die Fersen dabei in den Arsch drückend lässt diese Variation Änderungen des Spielraums zu und lässt sie mitbestimmen, wie tief und hart gestoßen wird. Durch Kippen ihres Beckens kann zusätzlich der Winkel des Eindringens verändern werden.

Variationen:
Sie mit gespreizten, aber abgelegten Beinen.
Sie mit gespreizten Beinen, eines angewinkelt.
Er statt liegend auf den Knien.

Sexy Ride

Reiter Stellung

Etwas was wohl jedem Mann gefällt: Sie sitzt auf seinem Schwanz und fickt ihn durch ihre Bewegungen.

Dabei kann man das Auf und Ab der Titten bewundern, die Hände in die vollen Arschbacken greifen lassen oder einfach nur entspannt liegen, während sie dafür sorgt, dass es heiß hergeht bis der Saft spritzt. Dabei ist es nicht nötig, dass sie auf ihm herumhoppst, am geilsten sind Bewegungen aus dem Becken. Rhythmisches Kreisen, Vor- und Zurückkippen.

Wer es heftiger und schärfer mag, kann eine wechselnde Hoch- und Runterbewegung erzeugen, indem die Oberschenkel angespannt und wieder gelockert werden. Will er den Ton angeben, kann er die Hände unter ihre Hinterbacken schieben oder an ihre Seiten legen und sie somit auf und ab drücken. Auch Gürtel um ihre Taille als Zügel für ihn können dem Ganzen einen schmutzigeren Touch geben.

Variation:

Statt auf ihm zu sitzen, hockt sie über ihm und lässt den Hintern auf ihm hoch und runter wippen oder rutschen. Da dies schnell zur Ermüdung der Oberschenkelmuskeln oder gar Krämpfen führen kann, bietet sich seine Mithilfe an. Dabei lässt er sie auf seinen Händen “sitzen” und unterstützt jede Bewegung nach oben mit.

Rock’n’Roller

Rock N Roll Sexstellung

Diese Pose ist eine verschärfte Abwandlung des klassischen Missionars. Dabei liegt sie unter ihm, die Beine sind jedoch nicht neben ihm gespreizt oder um ihn gelegt, sondern liegen auf seinen Schultern. Durch die geringere Spreizung wird das Lustgefühle gesteigert. Zudem wird, je nachdem wie weit er sich vorlehnt der Eintrittswinkel verändert und die Stöße werden automatisch tiefer, da ihr Hintern dabei hochkommt. In der weit vorgeneigten Pose bietet sich diese Stellung auch für Anal an.

Variationen:

Wie beim Missionar kann er knien statt zu liegen. Je aufrechter er kniet, desto höher kommt ihr Hintern.

Animal-Style – Doggy

Sexstellung Doggy Style

Sie auf allen Vieren vor ihm, die Beine dabei auseinander, der Hintern hoch. Eine Pose die geradezu einlädt, hinter ihr auf die Knie zu gehen und kraftvoll zuzustoßen. Kraftvoll er es Zupacken ist dabei oft gewünscht, Frauen genießen es, in Besitz genommen zu werden. Noch heißer wird es, wenn er sich vorbeugt und ihren Nacken oder Rücken mit den Zähnen neckt. Je nach Höhe ihres Arsches kann der Eintrittswinkel verändert werden.

Auch Anal ist möglich. Will er beim Ficken angeben, kann er auch in sie eindringen und sie bewegt sich auf allen Vieren vor und zurück. Beim Abspritzen bleibt dann nur noch die Qual der Wahl: schön rein oder ab dafür auf die heißen Backen.

Variationen:

Statt hinter ihr zu knien kann er auch hocken. Dabei dringt der Schwanz in einem veränderten Winkel ein und kann dadurch die Lust bei ihm und ihr zusätzlich steigern. Durch Umschlingen ihres Unterleibs mit den Armen, kann zusätzlich die Klitoris stimuliert werden.
Sie liegt auf dem Bauch, er gleitet zwischen ihre gespreizten Beine.

Lazy Man

Lazyman Sexstellung

Zugegeben, nicht die freundlichste Bezeichnung für eine geile Sexstellung. Aber beim “Faulen Mann” ist der Name Programm. Er sitzt bequem mit ausgestreckten Beinen auf Bett, Couch oder Boden, den Rücken entspannt an die Wand gelehnt – gern auch mit einem Kissen als softere Auflage. Sie sitzt auf ihm, das Gesicht ihm zugewandt und bewegt sich, wie beim Reiten auf ihm. Da er bequem und dabei aufrecht sitzt, haben die Augen den perfekten Blick auf ihre Titten, der Mund kann an ihnen Lecken, Saugen oder Beißen. Durch Handanlegen an ihrem prächtigen Arsch, kann man den Rhythmus optimal steuern.

Crazy Cowgirl

Cowgirl Ride Sexstellung

Auch bei dieser Stellung ist sie oben wie beim klassischen Reiten. Dabei wendet sie ihm allerdings den Rücken zu und präsentiert so ihr Heck. Mit abgestürzten Händen auf seinen Schenkeln wird durch An- und Entspannen der Oberschenkelmuskeln sein Schwanz ideal stimuliert. Dabei kann er durch einen Griff an den scharfen Po zusätzlich steuern, in welcher Geschwindigkeit und wie tief gefickt wird.

Variation:

Sie lehnt sich statt vor zurück. Dabei kann er ihre Titten umfassen und diese lustvoll durch kneten und kneifen stimulieren. Es kann auch Hand an ihre Klitoris angelegt werden.

Love me tender

Love Me Tender Sexstellung

“Die Liebenden” ist eine Sexstellung, die nicht nur ihm sondern beiden gefällt. Er sitzt auf einem Stuhl, sie auf ihm. Gesicht zu Gesicht. Durch die starke Körpernähe verdient diese Pose ihren Namen zu Recht. Die Reibung ihres Oberkörper an seinem erhöht die Geilheit zusätzlich. Kaum etwas ist geiler als weiche, volle Brüste, die sich an der eigenen Männerbrust wiegen.

Man(n) kann sie streicheln, die Wirbelsäule hinabgleiten, was ihr den ein oder anderen wohligen Ton an seinem Ohr entlocken wird. Wer es schärfer mag, kann auch leichte Schläge auf ihrem Hintern verteilen oder beherzt ins pralle Sitzfleisch packen. Dazwischen kann stürmisch geküsst, gefummelt und gefickt werden. Je nachdem, wie stark sie sich auf ihm bewegt, ist von romantischem Kuschelsex bis schwindelerregendem Reitfick alles drin.

Heiße Poaussicht

Von Hinten Sexstellung

Eine eher einfache Stellung, die dem Kamasutra entspringt ist diese: er sitzt oder liegt, mit gespreizten oder ausgestreckten Beinen, sie geht, mit dem Rücken zu ihm, dazwischen. Durch die Bewegung ihres Körpers bestimmt sie die Intensität und das Tempo der Stöße. Vor allem beim Liegen, mit dem Kopf auf einem Kissen erhöht, bietet diese Stellung eine erstklassige Aussicht auf ihren Arsch. Sitzt er aufrecht, kann sie sich weit vorbeugen und die Hände auf seinen Beinen abstützen, während er sie umfassen kann und durch gleichmäßige, schaukelnde Bewegungen des Oberkörpers neue Reize schafft, während sein Schwanz in ihr steckt.

Diese Pose erfordert, vor allem wenn sie die Kontrolle übernimmt und er einfach nur den geilen Anblick und die Reibung genießt, einiges an weiblicher Beinarbeit. Auf einer Matratze kann diese nicht nur schnell ermüdend sein, sondern auch oft zum Herausrutschen seines besten Stücks führen. Daher bieten es sich hier an, lieber auf härteren Untergrund auszuweichen und den Boden zu benutzen. Hat man etwas mehr Übung und seinen idealen Bewegungsablauf gefunden, kann die heiße Arschschau auch im Bett stattfinden.

Heiße Wippe

Schneidersitz Sexstellung

Eine geile Stellung mit indischen Ursprung lässt ihn im Schneidersitz sitzen. Sie lässt sich auf ihm nieder und seine Latte in sich rutschen. Ihre Beine werden hinter ihm aufgestellt oder sein Becken gelegt. Legt er seine Arme um sie, werden die Stöße durch das Vor- und Zurückneigen der Oberkörper gesteuert. Durch den hohen Körperkontakt bietet sie vor allem für Paare eine geile Pose, fernab vom klassischen Missionar.

Variation:

Will man es noch geiler, stützt er die Hände nach hinter sich auf. Auch hier rutscht sie auf ihn und nimmt ihn mit seinen Oberschenkeln regelrecht gefangen. Durch laszive Auf- und Abbewegungen, aber auch zu den Seiten und nach vorn oder hinten, bieten sich nicht nur geile Anblicke auf Titten und Oberkörper, sofern auch zahlreich wechselnde Lustgefühle.
Doch Vorsicht: durch den Schneidersitz kann es zu Anfang besonders bei ihm zu Krämpfen kommen. Ungeübte sollten daher zwischendurch in den klassischen Ritt oder ins Doggy wechseln.

Schubkarre

Schubkarre Sexstellung

Eine Stellung die eine gewisse Grundfitness von beiden voraussetzt ist die Schubkarre. Er steht, die Beine leicht gebeugt und hält ihre Beine, während sie sich auf ihren Händen abstürzt. Um ihr etwas Arbeit abzunehmen, kann er tiefer in die Beinbeuge gehen und so einen Teil ihres Körpers stützen.
Damit diese Pose überhaupt gelingt, empfiehlt es sich, dass sie zuerst auf allen Vieren vor ihm ist und ihre Beine ohne Schwung durch ihn auf passende Höhe gehoben werden.

Variation:

Um es ihr bequemer zu machen, werden die Beine nicht zu weit angehoben, während er seine tiefer in den Knien beugt. Durch diese geringere Neigung ist es ihr möglich, den Kopf auf einem Kissen abzulegen.